Bundeswehr Sozialwerk

 

Logo Bundeswehr Sozialwerk

Das Bundeswehr Sozialwerk (BwSW) ist auf sozialem Gebiet zum Wohle der Angehörigen der Bundeswehr und deren Familienangehörigen tätig. Es nimmt vorrangig Aufgaben der gesundheitlichen, sozialen und kulturellen Betreuung wahr und ergänzt die dem Dienstherrn obliegende Fürsorge.

Sein Aufgabengebiet umfasst:

  • Familienerholungsfürsorge für Soldaten/Soldatinnen und zivile Beschäftigte in eigenen Häusern, im Austausch mit befreundeten Sozialwerken im In- und Ausland und durch Belegungsverträge.
  • Kindererholungsfreizeiten
  • Jugendfreizeiten und Jugendcamps
  • Durchführung von Austauschmaßnahmen mit Jugendlichen der verbündeten Streitkräfte
  • Freizeiten "Mutter/Vater-Kind"
  • Behindertenfreizeiten
  • vorbeugende Gesunderhaltung durch Sonderfreizeiten
  • Freizeiten für Ehemalige (Senioren).

Dieses breite Feld der Sozialarbeit wird durch Beiträge der Mitglieder, durch Sammelgelder und Spenden, durch materielle und personelle Hilfe des Dienstherrn, durch einen jährlichen Bundeszuschuss für Mütter- und Kindererholung und durch Landes- bzw. Kommunalzuschüsse finanziert. International werden weit über den Rahmen des dienstlichen Bereiches hinaus Verbindungen geknüpft, die der Völkerverständigung dienen und besonders der Jugend Anregungen für die Lösung gemeinsamer, europäischer Aufgaben geben. Im BwSW verbinden sich Eigenverantwortung des einzelnen, Opferbereitschaft der Gemeinschaft und Fürsorge des Dienstherrn zu einer Leistungsgemeinschaft. Da Bund und Länder die finanziellen Hilfen von der Mitgliederzahl abhängig machen, stärkt die Mitgliedschaft jedes einzelnen die Arbeitsfähigkeit des BwSW und sollte von allen Soldaten/Soldatinnen sowie zivilen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen der Bundeswehr erworben werden. Das BwSW hat zurzeit einen Bestand von rd. 115.000 Mitgliedern und kann auf das ehrenamtliche Engagement von rd. 2.500 Mitgliedern zurückgreifen. 1973 wurde die rein spendenfinanzierte „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des Bundeswehr-Sozialwerks“ gegründet. Neben den Behindertenfreizeiten werden mit diesen Spendengeldern insbesondere Bundeswehrfamilien unterstützt, die unverschuldet in eine finanzielle Not geraten sind. Gleiches gilt für Verwundete von Auslandseinsätzen bzw. Hinterbliebene von gefallenen Soldaten. Die Zeitschrift "Unser Bundeswehr Sozialwerk" informiert Sie über alles Wissenswerte der großen Organisation. Wollen Sie mehr wissen, so wenden Sie sich bitte an den für Ihren Standort zuständigen Leiter der Regionalstelle des BwSW bzw. an den für Ihre Einheit oder Dienststelle zuständigen Betreuer.

In unseren Downloads halten wir für Sie das Leitbild des Bundeswehr-Sozialwerks bereit!

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt des Bundeswehr-Sozialwerk

 

Ihr Ansprechpartner in der Region Idar-Oberstein

Bundeswehr Sozialwerk

Regionalstelle Idar-Oberstein
Michael Ruppertus
Regionalstellenleiter
Artillerieschule
Gebäude 30, Raum 410
Am Rilchenberg 30
55743 Idar-Oberstein

Tel: 06781-51-1030
Fax: 06781-51-1555